Diese klassischen Stiefeletten von A.S.98 aus echtem Glattleder präsentieren sich mit rockigen Nieten-Applikationen und Zierriemen am Schaft. Für die nötige Trittsicherheit im Alltag sorgt die profilierte und leicht flexible Laufsohle.



- Verschluss: Reißverschluss

- Reißverschluss durchgehend unterlegt

- asymmetrisch geschnittene Schaftkante

- Schafthöhe bei Gr. 37: ca. 21 cm

- Schaftweite bei Gr. 37: ca. 28 cm

- Schaft vorne etwas tiefer

- verstärkter Zehen- und Fersenbereich

- Absatzart: Blockabsatz

- Absatzhöhe: ca. 2,5 cm

- angenehm gepolsterte Echtleder-Decksohle

- leicht flexible Laufsohle



Obermaterial: Leder

Futter: Leder

Decksohle: Leder

Laufsohle: Sonstiges Material (TR-Sohle)

98 schwarz Stiefeletten S A Klassische 8wTFx5qTZ 98 schwarz Stiefeletten S A Klassische 8wTFx5qTZ 98 schwarz Stiefeletten S A Klassische 8wTFx5qTZ 98 schwarz Stiefeletten S A Klassische 8wTFx5qTZ 98 schwarz Stiefeletten S A Klassische 8wTFx5qTZ 98 schwarz Stiefeletten S A Klassische 8wTFx5qTZ

98 schwarz Stiefeletten S A Klassische 8wTFx5qTZ

Diana Grünberg (vorn) demonstriert Teilnehmern einen Parcours aus ihrem Konzept „work 4 fitness“ – hier Übungen für Gleichgewicht und Koordination. Sie ist überzeugt: Gerade für kleine und mittlere Unternehmen sei es wichtig, individuelle BGM-Lösungen anzubieten.
„Die Vorträge und Workshops waren sehr informativ. Es wurden Punkte angesprochen, die man auch selbst im Unternehmen angehen möchte. Das Praxisbeispiel Brose war gut, hier könnten einzelne Module übernommen werden." Mit diesen Worten zog Jens Oswald, Personalleiter von Waldrich Coburg, sein Resümee der IHK-Veranstaltung „Gesunde Mitarbeiter – Gesunde Unternehmen", die vom Dienstleistungsausschuss der IHK initiiert wurde.

Ausschussvorsitzender und IHK-Vizepräsident Dr. Ulrich Eberhardt betonte: „Richtig betriebene Gesundheitsförderung senkt die Zahl der Fehltage, erhöht die Zufriedenheit der Belegschaft – und steigert auch die Produktivität."

„Es ging heute vor allem darum, Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Betriebliches Gesundheitsmanagement nötig ist", so Susanne Stammberger, Referentin Existenzgründung und Unternehmensförderung der IHK.

Wie aus dem Lehrbuch wirkt die Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements bei Brose vor drei Jahren: Das Thema ist auf Chefebene in die Organisation des Familienunternehmens integriert. Als Lenkungsgremium wurde ein Steuerkreis gebildet, unter anderem mit Vertretern aus Geschäftsführung, Personalabteilung, Mitarbeiter- und Familienbetreuung, Werksärztlichem Dienst, Arbeitssicherheit, Personalcontrolling und Kommunikation. Dieser Kreis analysiert den Bedarf und definiert entsprechende Maßnahmen.

Bei Brose gelte BGM eindeutig als Beitrag zum Unternehmenserfolg, betonte Stefanie Witoschek, stellvertretende Leiterin des Bereichs Mitarbeiter- und Familienbetreuung. Erste Effekte seien spürbar: „Die Mitarbeiter haben ein Bewusstsein für das Thema entwickelt, das schließen wir beispielsweise aus der gestiegenen Teilnehmerzahl bei unseren Gesundheitsprogrammen."

Tipps der Referenten zur Einführung eines BGM:

  • Machen Sie das Thema zur Chefsache und seien Sie selbst Vorbild!
  • Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter mit und finden Sie gemeinsam sinnvolle Maßnahmen!
  • Einmalige Aktionen bringen nichts. Nur langfristige Maßnahmen erzielen langfristige Wirkungen!
  • Achten Sie nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter!
  • Klassische Stiefeletten S A schwarz 98 Auch kleine Maßnahmen bringen großen Nutzen. Tipp: Stellen sie Ihren Mitarbeitern zum Beispiel kostenlose Getränke, Ost und Gemüse zur Verfügung!
Stiefeletten schwarz A S 98 Klassische S schwarz Klassische 98 A Stiefeletten